Forstamtstraße 9 - 85290 Geisenfeld - Tel.: 08452 735500 - E-Mail: sekretariat@gmsgeisenfeld.de

 

Herzlich willkommen

Wir heißen Sie sehr herzlich willkommen auf der Homepage der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld. Unsere Internetseite soll Ihnen Informationen über unser aktuelles Schulleben und unsere vielfältigen Angebote vermitteln. Schule kann nur im Miteinander aller an diesem Prozess Beteiligten gelingen. Der Gedanke einer vielseitig vernetzten, fürsorglichen und partnerschaftlichen Schulfamilie steht in unserem pädagogischen Wirken dabei stets im Vordergrund. Er ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Schulprofils. Wir leben und lernen gemeinsam: mit Herz, Verstand und Hand. Gleichzeitig wollen wir Sie über aktuelle Termine und Fördermöglichkeiten im Bereich unserer Grund- und Mittelschule in Kenntnis setzen. Eine moderne Schule ist wie ein Uhrwerk, das zum Gelingen viele ineinandergreifende Zahnräder benötigt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten!

Öffnungszeiten während der Sommerferien

Bitte beachten Sie die veränderten Öffnungszeiten des Sekretariats während der Ferien. Das Büro ist in folgenden Zeiträumen besetzt:

  • 27.07. bis 29.07.2020: 09:30 – 12:00 Uhr
  • 31.08. bis 07.09.2020: 10:00 – bis 12:00 Uhr

In dringenden Fällen ist die Schulleitung zudem unter der Nummer des Staatlichen Schulamts Pfaffenhofen (Tel.: 08441 – 49080) erreichbar.

Verabschiedung von Anne Götz

Anne Götz blickt auf eine lange und sehr erfolgreiche Laufbahn im Schuldienst zurück. Seit nunmehr 20 Jahren war sie als Konrektorin in Geisenfeld tätig. Vorher arbeitete sie als Lehrerin in Vohburg. In ihrer aktiven Zeit prägte sie das Schulleben in Geisenfeld nachhaltig durch ihr Wirken. Sie stand dabei stets im Dienste des Kollegiums und ihrer Schüler. Götz unterrichtete überwiegend in den dritten und vierten Klassen. Rektor Weichinger lobte ausdrücklich ihre "fürsorgliche, wertschätzende und überaus kollegiale Art". Die sympathische Neuburgerin habe alle grundschulspezifischen Termine und Angelegenheiten, wie die Schuleinschreibung, die Abschiedsfeiern der 4. Klassen oder etwa die Einschulung der Erstklässler, in den letzten Jahren bravourös gelenkt. „Gerade in den schweren Zeiten rund um die Corona-Pandemie konnten wir enorm von dem Erfahrungsschatz von Anne Götz profitieren“, so Weichinger. „Diese Herausforderung erforderte viel Kraft und Improvisationsgeschick. Dies zeigte sich unter anderem auch an der Organisation der Abschiedsfeier mit den erforderlichen Mindestabständen und Einwegfolien vor dem Mikrofon am Rednerpult.“ Noch im vergangenen Jahr habe Anne Götz zusammen mit ihrem Kollegen Siegfried Heeger nach dem Wechsel von Rektor Hanserbert Bogenrieder an die Regierung von Oberbayern die kommissarische Schulleitung in Geisenfeld übernommen und diese schwierige Phase souverän gemeistert.

Das trotz Corona-Krise fast vollständig anwesende Kollegium dankte Götz mit einem selbst gemachten netten Film, in dem einige der Hobbys der Konrektorin, wie etwa das Radfahren und „hartnäckige Stricken an nicht immer ganz gelungenen Pullovern“, auf humorvolle Art und Weise kolportiert wurden. Im Anschluss überreichten die Lehrkräfte noch einige Geschenke in Form von Gutscheinen und einem selbst gemachten „Flickenteppich“. Dieser war so vielfältig und facettenreich wie die Arbeit der Konrektorin. Götz zeigte sich sichtlich gerührt und wünschte in ihrer kurzen Abschlussrede den anwesenden Lehrkräften „Gesundheit, viel Kraft für Neuerungen und einen normalen Beginn des anstehenden Schuljahres“. Sie habe nun vor allen Dingen mehr Zeit für außerschulische Dinge und das Erlernen der französischen Sprache. Gleichzeitig könne sie sich nun ihren Hobbys, wie dem Radfahren, Wandern und Schwimmen, widmen. „Wenn in die Bewegung unserer Tage Ruhe einkehrt, enthüllen sich die Geheimnisse des Lebens“, resümierte Götz. Sie sei sehr gerne hier in Geisenfeld gewesen und danke sowohl für die feierliche Verabschiedung als auch die uneingeschränkte Hilfe sowie Unterstützung in den vergangenen Jahren. Die Nachfolge von Anne Götz im kommenden Schuljahr tritt der bisherige 2. Konrektor, Siegfried Heeger, an.

Wie wir wissen, hat Anne Götz ihre Vorsätze bereits in die Tat umgesetzt und in den ersten Ferientagen zusammen mit ihrem Ehemann mehr als 300 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt. Wir wünschen dir weiterhin freie Fahrt, sonnige Tage und vor allen Dingen Gesundheit in deinem wohl verdienten Ruhestand.

Sommerferien und Schuljahr 2020/21- Brief an die Eltern von Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo (erhalten am 24.07.2020 um 11 Uhr)

 

Zum Abschluss des Schuljahres wendet sich unser Kultusminister an unsere Eltern. Ich schließe mich seinen Worten an und wünsche allen schöne und erholsame Ferien!                                                                                                                                                                                                               D. Weichinger, Rektor

Informationen für alle Schulanfänger 2020/21

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der zukünftigen Schulanfänger,                                                                                                16.07.2020

wir freuen uns, Ihren Sohn/ Ihre Tochter im Schuljahr 2020/21 in unsere Schulfamilie aufnehmen zu dürfen. Momentan ist leider noch nicht bekannt, wie der erste Schultag ablaufen wird. Wir bitten Sie also, auf Hinweise zu warten, die wir Ihnen rechtzeitig zum Schulbeginn in der letzten Ferienwoche mitteilen werden. Bitte beachten Sie auch aktuelle Meldungen in der Presse. Sobald es Neues zu berichten gibt, werden wir es sofort auf unsere Homepage www.gmsgeisenfeld.de stellen.

wichtig:

Wir benötigen von einzelnen Eltern noch Anmeldungsunterlagen (Geburtsurkunde, originales Anmeldeblatt usw.). Bitte bringen Sie diese spätestens bis zum ersten Schultag in die Schule mit. Sie können es auch gerne in unseren Briefkasten werfen oder in der letzten Ferienwoche persönlich im Sekretariat abgeben.

Ganz wichtig hierbei ist der Nachweis zum Masernimpfschutz (Impfpass oder Bestätigung vom Arzt), da ohne diesen Ihr Kind nicht beschult werden darf!!! Wir müssen die Kinder dann wieder nach Hause schicken!!

Liebe Eltern, es wird ein etwas anderer Schulanfang werden. Dennoch freuen wir uns auf Ihr Kind und hoffen, dass es sich trotz der eventuell vorhandenen Umstände schnell bei uns eingewöhnt.

Wir unterstützen alle Schulanfänger und Eltern gerne dabei!

Bis dahin wünschen wir Ihnen noch alles Gute und erholsame Urlaubstage!

Bleiben Sie gesund!

Brief vom Ministerium - Schulbetrieb ab September 2020 und "Brückenangebote" (Stand: 24.06.2020)

Unser Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo wendet sich heute mit einem Schreiben an alle Eltern und Erziehungsgerechtigten der Schülerinnen und Schüler in Bayern. In seinem Brief erklärt er, wie der "normale" Unterrichtsbetrieb ab September 2020 ablaufen soll und er nennt Möglichkeiten, wie man die Eltern bei der Betreuung in den Sommerferien unterstützen kann. Außerdem spricht er zusätzliche Förderangebote für Schülerinnen und Schüler mit einem durch die Corona-Pandemie bedingten Unterstützungsbedarf an.

Ferienangebote in den Sommerferien 2020 - Bedarfsermittlung bei den Eltern und Erziehungsberechtigten

Das Ministerium möchte bei den Eltern und Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der 1. - 6. Jahrgangsstufe den eventuellen Betreuungsbedarf in den anstehenden Sommerferien erfragen. Dafür hat es einen Elternbrief verfasst, in dem alle Grundlagen und Voraussetzungen für die Nutzung dieser Ferienangebote genauer dargelegt werden. Bei Bedarf bitten wir Sie, den Rückmeldebogen beim Klassleiter bis zum 2. Juli abzugeben. Diese beiden Schreiben erhalten Sie außerdem per Mail von Ihrer Lehrkraft.

Vorläufige Einstellung des Pausenverkaufs

Bitte beachten Sie, dass aus gegebenem Anlass der Pausenverkauf  vorläufig bis zu den Sommerferien entfällt. Die Schülerinnen und Schüler müssen also von ihren Eltern bzw. Erziehungsberechtigten verpflegt werden. Wir hoffen, dass nach den Sommerferien der Pausenverkauf wieder regulär stattfinden kann. Wir bitten dahin gehend um Ihr Verständnis.

Informationsveranstaltung für die neuen Erstklässler am Montag, den 29.06.2020 entfällt!

Leider muss der geplante Elternabend für die neuen Schulanfänger in diesem Schuljahr auf Grund der Corona-Pandemie entfallen. Sie erhalten von uns in den nächsten Tagen eine Willkommensmappe mit wichtigen Informationen der Schule und Ihr Kind ein kleines Willkommensgeschenk. Der Kindergarten leitet diese freundlicherweise an Sie weiter. Die vorläufige Klasseneinteilung teilen wir Ihnen nächste Woche schriftlich mit.

Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs nach den Pfingstferien (Stand: 27.05.2020)

Aufgrund der positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens können wie angekündigt ab dem 15. Juni 2020 alle Schülerinnen und Schüler die Schule wieder im Präsenzunterricht besuchen. Um den Anforderungen des Infektionsschutzes sowohl während des Unterrichts als auch während des Prüfungsbetriebs gerecht werden zu können, ist weiterhin eine Reduzierung der Gruppenstärken und damit des üblichen Unterrichtsangebots erforderlich. Wir teilen fast alle Klassen in zwei Gruppen ein, welche tageweise unterrichtet werden sollen. Hierfür haben wir für jede Schulart einen eigenen Elternbrief verfasst, den Sie hier einsehen können:

 

Damit wir die Hygienebestimmungen besser einhalten können, haben wir für das Betreten des Schulhauses ab 7:35 Uhr alle Klassen auf vier Eingänge verteilt. An jedem Eingang steht eine Aufsicht bereit, die die Schülerinnen und Schüler unter Beachtung der Abstandsregel (1,5m) ins Schulhaus lässt. Diesen Plan können Sie hier einsehen:

Sämtliche weiteren Hygienebestimmungen sowie die Verteilung der Klassen auf die ihr zugewiesenen Toiletten und die Besprechung der Verhaltensregeln werden von der Klassenleitung am Montag, den 15.06.2020 besprochen.

Wichtige Infektionsschutzregeln für die Wiederaufnahme des Unterrichts

Gemäß Nr. 10 der "Gemeinsamen Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz und für Unterricht und Kultus vom 16. Juli 2002 Az.: 3.3/8360-130/102/02 und III/1-L1011/2-1/64 025", geändert durch "Bekanntmachung vom 11. Februar 2003" (AllMBl S. 89) ist an allen Schulen ein Hygieneplan vorzuhalten.

Um im beginnenden Unterrichtsbetrieb für alle Schüler in Zeiten der COVID-19-Pandemie den Infektionsschutz zu gewährleisten, sind darüber hinaus folgende Hinweise und Maßnahmen als besondere Rahmenbedingungen im inneren Schulbereich zu berücksichtigen:

  • regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden)
  • Abstandhalten (mindestens 1,5 m)
  • Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch)
  • kein Körperkontakt
  • Maskenpflicht im Schulbus, auf dem Pausenhof und in den Schulgängen
  • Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund
  • Eintreffen und Verlassen des Schulgebäudes unter Wahrung des Abstandsgebots
  • bei (coronaspezifischen) Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks- / Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall) unbedingt zu Hause bleiben
  • Keine Partner- oder Gruppenarbeit
  • Vermeidung von Durchmischung (Unterricht nach Möglichkeit in der gleichen Gruppe)
  • Möglichst feste Zuordnung von wenigen Lehrkräften zu wenigen Klassenverbänden
  • Reduzierung von Bewegungen (in der Regel kein Klassenzimmerwechsel)
  • Verzicht auf über den regulären Unterricht hinausgehende Aktivitäten
  • Pause im Klassenzimmer oder nach Gruppen zeitversetzt / an verschiedenen Orten unter strenger Aufsicht
  • Sicherstellung einer guten Durchlüftung der Räume (mind. 5 Minuten Lüften nach jeder Schulstunde)
  • Pausenverkauf und Mensabetrieb sind möglich, sofern gewährleistet ist, dass das Abstandsgebot von 1,5 m eingehalten wird.
  • Vermeidung gemeinsam genutzter Gegenstände (kein Austausch von Arbeitsmitteln, Stiften, Linealen o. Ä., kein Benutzen von Computerräumen ohne Abstandsregeln oder Klassensätzen von Büchern / Tablets)
  • Toilettengang nur einzeln und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen


Wir bitten die Eltern und Erziehungsberechtigten, diese Regelungen zur Kenntnis zu nehmen sowie die Schülerinnen und Schüler dahin gehend bereits zu Hause zu instruieren. Vielen Dank im Voraus! Schule kann in diesen schwierigen Zeiten nur im Miteinander der gesamten Schulfamilie gelingen.


Sonderregelung für Risikogruppen

Soweit der Schulbesuch von Schülerinnen und Schülern mit Blick auf die aktuelle COVID 19- Pandemie individuell eine besondere Risikosituation darstellt, ist im konkreten Einzelfall auf der Grundlage eines (fach-)ärztlichen Zeugnisses von der Schulleitung zu klären, ob die Schülerin oder der Schüler aus zwingenden Gründen verhindert ist, am Unterricht oder einer sonstigen verbindlichen Schulveranstaltung teilzunehmen (vgl. § 20 Abs. 1 Satz 1 BaySchO). In jedem Fall ist es Aufgabe der Schule, die Schülerin oder den Schüler auf geeignete Weise mit Lernangeboten zu versorgen, Aufgabe der Schülerin oder des Schülers, diese Angebote auch wahrzunehmen, und Aufgabe der Erziehungsberechtigten, dies zu unterstützen (vgl. Art. 76 BayEUG). Alternativ kann auch eine Beurlaubung nach § 20 Abs. 3 BaySchO in Betracht kommen.

Als derartige Risikosituationen gelten beispielsweise eine (chronische) Vorerkrankung des Atmungssystems, Krebs, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes mellitus oder Erkrankungen der Leber sowie der Niere. Auch die Einnahme vom Medikamenten (wie  etwa Cortison) kann das Immunsystem schwächen. Zudem ist gesondert zu berücksichtigen, ob eine der oben genannten Erkrankungen bei Personen im häuslichen Umfeld besteht.

Vorgehensweise bei erkältungsähnlichen Symptomen (Verdachtsfälle)

Das Gesundheitsamt Pfaffenhofen hat für Eltern und Erziehungsberechtigte eine Checkliste vorbereitet, wie Sie sich verhalten sollen, wenn Ihr Kind während des Unterrichts Erkältungssymptome oder Atembeschwerden zeigt und evtl. ein epidemiologischer Zusammenhang besteht. Bitte halten Sie sich an diese Vorgaben.

Auch wenn Sie Ihr Kind vor Unterrichtsbeginn als entschuldigt melden, müssen Sie immer bedenken, ob die Krankheitssymptome in Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen oder nicht. Dementsprechend müssen Sie von sich aus einen Arzt aufsuchen. Wir müssen über alle Ihre Schritte informiert sein. Gemeinsam müssen wir versuchen, das Infektionsgeschehen weitestgehend einzudämmen.

 Informationen des Kultusministeriums zur Wiedereröffnung des Schulbetriebs

Mit diesem Schreiben wendet sich der Bayerische Kultusminister Prof. Michael Piazolo an alle Eltern und Erziehungsberechtigten, um das weitere Vorgehen hinsichtlich der schrittweisen Wiedereröffnung des Schulbetriebs in der aktuellen Corona-Pandemie zu erklären. Gleichzeitig spricht er allen an diesem Prozess Beteiligten seinen Dank für deren Engagement und Einsatzbereitschaft in diesen schwierigen Zeiten aus.

 Ausweitung der Notfallbetreuung

Bitte beachten Sie, dass die der Notfallbetreuung zugrundeliegende Allgemeinverfügung noch einmal geändert bzw. um weitere Personengruppen erweitert wurde.

Neben den bisher schon bestehenden Berechtigungen (Tätigkeit eines Erziehungsberechtigten in einem Beruf der kritischen Infrastruktur, Erwerbstätigkeit einer/eines Alleinerziehenden, Besuch des Präsenzunterrichts durch Abschlussschülerinnen und – schüler) sind ab 11. Mai 2020 zusätzlich folgende Personengruppen umfasst: 

1. Ein Erziehungsberechtigter nimmt als Vor- oder Abschlussschülerin oder -schüler am Schulunterricht teil und ist aus diesem Grund an der Betreuung seines Kindes gehindert. Mitumfasst sind jedoch auch Erziehungsberechtigte, die

  • an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme zum nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses oder eines gleichwertigen Schulabschlusses gemäß § 53 SGB III teilnehmen und zur Externenprüfung angemeldet sind,
  • an einer staatlich geregelten Fortbildung nach §§ 53 ff. BBiG und § 91 Abs. 1 Nr. 7 und Nr. 7a HWO teilnehmen oder
  • an einer überbetrieblichen Umschulung nach §§ 58 ff. BBiG sowie einer Centerqualifizierung (Anpassungsqualifizierungen inkl. Teilqualifizierungen nach § 69 BBiG) teilnehmen.

2. Ein/e Alleinerziehende/r nimmt an Bildungsangeboten teil und ist aus diesem Grund an einer Betreuung des Kindes gehindert. Hierunter zählen neben den in Nr. 1 genannten Personengruppen auch Alleinerziehende, die  

  • an einer staatlichen, staatlich anerkannten oder kirchlichen Hochschule immatrikuliert sind oder an einer Einrichtung studieren, die gem. Art. 86 Abs. 1 oder 2 BayHSchG Studiengänge durchführt,
  • eine in Studien- oder Prüfungsordnungen vorgeschriebene berufspraktische Tätigkeit verrichten,
  • zu ihrer bzw. seiner Berufsausbildung mit oder ohne Arbeitsentgelt beschäftigt sind.

Die sonstigen bisherigen Voraussetzungen und Modalitäten für die Inanspruchnahme der Notfallbetreuung bleiben bestehen und können unter diesem Link eingesehen werden:

Notfallbetreuung

Sollten Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen wollen, bitten wir um eine zeitnahe Anmeldung mit dem entsprechenden Formular (siehe Titel der Dokumente):

Notfallbetreuung während der Pfingstferien

Wie schon in den Osterferien soll ferner auch während der Pfingstferien eine entsprechende Betreuungsmöglichkeit vorgehalten werden. Sie erstreckt sich bedarfsgerecht und individuell jeweils auf den Zeitraum vom 08:00 bis 13:00 Uhr. Davon ausgenommen sind Wochenenden und Feiertage. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung des Bedarfs bis zum Mittwoch, den 27.05.2020 mit obigem Formular. Sollte während der Ferien kurzfristig ein akuter Betreuungsbedarf entstehen, können Sie uns hiervon ausschließlich über unser Online-Kontaktformular in Kenntnis setzen. Die Meldung muss jedoch bis spätestens am Tag vor der tatsächlichen Betreuung erfolgen, damit wir entsprechend reagieren können. Bitte beachten Sie, dass während der Ferien das Sekretariat nicht besetzt ist und wir somit telefonisch nicht erreichbar sind.  

Wiederaufnahme der offenen Ganztagsschule und des Kinderhorts an der Grund- und Mittelschule

Im Zuge der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts können in den jeweiligen Jahrgangsstufen auch die schulischen Ganztagsangebote in angepasster Form in den Schulen durchgeführt werden. Ab Montag findet also in allen Jahrgangsstufen, bei denen der Unterricht wieder beginnt, die Betreuung in der offenen Ganztagsschule bzw. im Kinderhort statt.

Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler, die:

- bereits zu Beginn des Schuljahres für das schulische Ganztagsangebot angemeldet worden sind und gleichzeitig

- eine Jahrgangsstufe besuchen, die wieder im Präsenzunterricht beschult wird und außerdem

- bei tageweiser bzw. wöchentlicher Beschulung der Gruppe angehören, die im Schulgebäude (und nicht über das Lernen zuhause) beschult wird.

Die Teilnahme an der offenen Ganztagsschule und am Kinderhort ist freiwillig! Sie müssen Ihr Kind nicht schicken, bloß weil es angemeldet ist.

Die Betreuung erstreckt sich über den Zeitraum von 11:25 Uhr - 15:30 Uhr (je nach Buchung).

Sollten Sie Ihr Kind ab nächster oder übernächster Woche in die offene Ganztagsbetreuung der Grundschule oder Mittelschule bzw. in den Kinderhort geben wollen, teilen Sie uns den Bedarf formlos mit. Nur wer eine schriftliche Anmeldung beim Klassleiter abgibt, darf das Angebot nutzen.

Betrifft die offene Ganztagsschule der Grundschule und Mittelschule:

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der aktuellen Problematik keine Mittagsverpflegung an unserer Schule gibt. Versorgen Sie daher Ihr Kind mit ausreichend Brotzeit und Getränken!

Sollten sich zu viele Kinder für das offene Betreuungsangebot anmelden, sodass unsere Räumlichkeiten den Hygienebestimmungen nicht mehr gerecht werden oder das Personal für die Betreuung nicht mehr ausreicht, entscheidet die Schulleitung in Absprache mit der Ganztagsleitung nach eingängiger Prüfung, wer an der offenen Ganztagsschule teilnehmen darf. Unter Umständen benötigen wir dann ein rollierendes System.

Rektor Dietmar Weichinger wendet sich an alle Eltern und Erziehungsberechtigten

Rektor Dietmar Weichinger hat einen Brief an alle Eltern verfasst. Darin geht er auf die aktuellen Geschehnisse ein und bedankt sich bei den Eltern für Ihr Engagement! 

Offener Brief und Danksagung des Kultusministeriums

Unser Kultusminister, Herr Prof. Dr. Michael Piazolo, wendet sich in der Corona-Pandemie an die Eltern der Schülerinnen und Schüler an Bayerns Schulen, um über die aktuelle Sondersituation zu informieren und seinen besonderen Dank für das bereits Geleistete auszusprechen. 

Schulberatung

Auch während der Zeit, in der die Schule geschlossen ist, können sich Schülerinnen und Schüler sowie Eltern weiterhin an die Staatliche Schulberatung wenden.

Ausgangsbeschränkungen und ausschließliches Lernen zu Hause sind für alle eine neue Situation. Jedes Kind und jeder Jugendliche reagiert darauf anders. In dieser außergewöhnlichen Situation haben Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern auch besondere Beratungsanliegen, die Anlass für eine Kontaktaufnahme mit der Schulberatung sein können.Für manche stehen hierbei eher schulbezogene Themen im Vordergrund, z. B. die Organisation des häuslichen Lernens, auftretende Konzentrationsprobleme und Lernschwierigkeiten. Für andere geht es mehr darum, wie sie mit psychischen Belastungen in Bezug auf die aktuelle Situation umgehen können.

Für Schülerinnen und Schüler sowie Erziehungsberechtigte sind neben den Lehrkräften

die Beratungslehrerin Frau Benedikter (Tel. 0173 - 212 526 8, Mail: e.jakusch@gmail.com ),

die Staatliche Schulpsychologin Frau Tober (Tel. 08452-2017, Mail: tober@schulamtpfaffenhofen.de) und

die Staatliche Schulpsychologin Anna Gehm (Tel.: 08441 40824134, Mail: schulberatung.gehm@googlemail.com)

mögliche Ansprechpartner, auch wenn man diese derzeit nicht wie gewohnt persönlich aufsuchen kann.

Zusätzliche Informationen finden Sie unter: www.schulberatung-pfaffenhofen.de 

Bei Erfahrung von häuslicher oder sexueller Gewalt können sich betroffene Kinder und Jugendliche oder Personen, die auf Gewalt in ihrem Umfeld aufmerksam werden, u. a. bei den nachfolgend genannten Einrichtungen außerhalb der Schule beraten lassen:

Die Nummer gegen Kummer ist unter Tel. 116 111 montags bis samstags von 14 – 20 Uhr erreichbar.

Bei der bke-Jugendberatung können Jugendliche andere junge Menschen als Gesprächspartner finden und Kontakt zu erfahrenen Beraterinnen und Beratern aufnehmen.

Das Hilfetelefon ist unter Tel. 0800 22 55 530 bei allen Fragen und für Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr.

Save me online hilft, wenn statt einer telefonischen Beratung bei sexuellem Kindesmissbrauch lieber Online-Hilfe per E-Mail gewünscht ist.

Auf dem Hilfeportal Sexueller Missbrauch finden Betroffene weitere Informationen und Ansprechpartner.

Die Caritas Jugend- und Elternberatung Pfaffenhofen hat ebenfalls für die Eltern ein paar Informationen und Kontaktdaten zusammengestellt:

 Aktualisierte Änderungen im Übertrittsverfahren der 4. Klassen (Stand: 20.04.2020)

Angesichts der raschen Ausbreitung des Coronavirus und den damit verbundenen Folgen für den Unterrichtsbetrieb an bayerischen Schulen haben sich notwendige Änderungen im Übertrittsverfahren an den Grundschulen ergeben.

Stand jetzt wird der Termin für das Übertrittszeugnis von Montag, den 04.05.2020 auf Montag, den 11.05.2020 verschoben.

Außerdem ergeben sich Änderungen im Bereich der Zeugnisse und für die noch zu schreibenden Proben!!

Bitte lesen Sie sich den folgenden Elternbrief genau durch! Die 4. Klassen bekommen diesen ausgeteilt, sobald der Schulbetrieb wieder normal aufgenommen wird. Für Rückfragen stehen Ihnen die Klassenleiterinnen nach den Ferien gerne zur Verfügung.

Schulbedarfsliste für die neuen Erstklässler im Schuljahr 2020/21

Durch das veränderte Schuleinschreibungsverfahren haben Sie bisher noch keine Willkommensmappe unserer Schule erhalten. In dieser befindet sich unter anderem auch die Bedarfsliste für Ihr/e Sohn/Tochter. Diese können Sie in der folgenden Datei einsehen, um frühzeitig planen zu können:

Ihre Willkommensmappe bekommen Sie bei der nächsten Informationsveranstaltung, zu der Sie eigens eingeladen werden.

Neue Termine für die Schuleinschreibung

Aus gegebenem Anlass verweisen wir darauf, dass sich die Termine der Schuleinschreibung noch einmal ändern. Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus gibt vor, dass die formale administrative Schuleinschreibung noch im Monat März abgehalten werden muss. Allerdings erfolgt die Anmeldung wegen der aktuellen Situation ausschließlich postalisch oder digital via E-Mail. Wir bieten folgende Termine zur Abgabe der erforderlichen Unterlagen an:

1. Mittwoch, 25.03.2020 von 08:00 – 11:00 Uhr

2. Donnerstag, 26.03.2020 von 08:00 – 11:00 Uhr

Bitte sehen Sie aus Gründen des Infektionsschutzes und der derzeitigen Corona-Pandemie unbedingt davon ab, persönlich in der Schule zu erscheinen. Wir verweisen hier auf die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, welche am 16.03.2020 in Kraft getreten ist und bis zum 19.04.2020 andauert.

Der genaue Ablauf der Anmeldung wird in folgendem Elternbrief erklärt, der dem betroffenen Personenkreis zusätzlich auch noch einmal postalisch geschickt wird. Das Anmeldeblatt ist als Kopie in dem Anschreiben enthalten. Beachten Sie hierbei auch die entsprechenden datenschutzrechlichen Hinweise. Sollten Sie für Ihr Kind bereits eine Beaufsichtigung ab 07:15 Uhr benötigen, legen Sie uns bitte das entsprechende Formblatt bei. Sie brauchen zum Öffnen der Dateien den Adobe Acrobat Reader oder ein ähnliches Programm zum Bearbeiten von PDF-Dateien. Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis und Ihr Engagement.

Wahl des Religionsunterrichts

Wollen Sie, dass Ihr Kind den katholischen oder evangelischen Pflichtunterricht besuchen soll, Sie aber beispielsweise konfessionslos, orthodox etc. sind, dann müssen Sie folgenden Antrag ausfüllen:

Entscheidung für den Ethikunterricht

Möchten Sie, dass Ihr katholisch oder evangelisch getauftes Kind den Ethikunterricht besuchen soll, dann müssen Sie uns eine kurze schriftliche Begründung für den Wechsel beilegen.

Anmeldung zum Ganztagesangebot

Wenn Sie für Ihr Kind das Betreuungsangebot der „Offenen Ganztagesschule“ in Anspruch nehmen wollen, so fügen Sie den Anmeldeunterlagen bitte noch folgende Dokumente vollständig ausgefüllt bei:

Verschiebung der Termine für den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule

Aufgrund der aktuell sehr dynamischen Entwicklung hinsichtlich der Corona-Pandemie wurden die zentralen Termine für den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus verschoben. Über die sonstigen Termine der schulhausinternen Prüfungen werden Sie zeitnah informiert. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Sie können die neuen Termine für die zentralen Abschlussprüfungen in folgendem Dokument einsehen:

Anmeldung zum Ganztagesangebot der Mittelschule

Wenn Sie für Ihr Kind das Betreuungsangebot der „Offenen Ganztagesschule“ (Klassen 5 bis 9) in Anspruch nehmen wollen, so geben Sie bitte folgende Dokumente vollständig ausgefüllt bis zum Donnerstag, den 30.04.2020 im Sekretariat der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld ab. Hiervon betroffen sind auch die jetzigen 4. Klassen.

Bitte beachten Sie, dass vor den Osterferien aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie die Unterlagen nur per Post eingereicht werden können. Es ist nicht möglich, persönlich in der Schule zu erscheinen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Schuljahr 2019/20

Hier finden Sie eine Übersicht über aktuelle schulische Termine und Veranstaltungen. Diese werden sukzessive im Laufe des Schuljahres ergänzt und immer wieder aktualisiert. Bitte beachten Sie zudem, dass sich unsere Öffnungszeiten aus organisatorischen Gründen geändert haben.

Neu: Interaktiver Schulkalender mit allen wichtigen Terminen und Veranstaltungen

Ausgewählte Aktionen, Projekte und Ereignisse aus dem Schuljahr 2019/20

Elternbeirat 2019/20

Ehrung als "Top-Bildungspartner"  der IHK

Die Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld wurde am vergangenen Mittwoch im ESO Supernova Planetarium in Garching zusammen mit ihrem Kooperationsbetrieb Wolf Anlagen Technik GmbH & Co. KG von der IHK für München und Oberbayern als "IHK Top-Bildungspartner" ausgezeichnet. Insgesamt wurden Vertreter von 30 Top-Bildungspartnerschaften für ihre gute Zusammenarbeit im vergangenen Schuljahr geehrt. Rektor Dietmar Weichinger nahm die Urkunde stolz im Beisein von Konrektor Siegfried Heeger entgegen.

Hubert Schöffmann, Bildungspolitischer Sprecher der IHK für München und Oberbayern, lobte die Bildungspartnerschaften als eine „wertvolle Brücke von der Theorie in die Praxis“. Das Ziel sei es, die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen zu unterstützen. Elfriede Ohrnberger, Ministerialdirigentin des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, wies in ihrer kleinen Laudatio auf die Scharnierfunktion der Bildungspartnerschaften zwischen Schule und Wirtschaft hin. Durch eine praxis- und talentorientierte Berufsorientierung könne für junge Menschen der beste Start in ein erfülltes Leben ermöglicht werden.

Gerne setzen wir unsere erfolgreiche, bewährte Zusammenarbeit mit der Firma Wolf Anlagen Technik auch in diesem Schuljahr fort und danken der IHK  München und Oberbayern für die Auszeichnung. So sind für dieses Schuljahr gemeinsame Arbeitsmodule in den Bereichen Betriebserkundungen, Bewerbungscoaching, Koordinierung von Schülerpraktika und eventuell sogar Lehrerpraktika geplant. Das Ziel der Kooperation ist es, junge Menschen im Hinblick auf ihre individuelle Berufsorientierung dort abzuholen, wo sie gerade stehen, und ihnen darüber hinaus zusätzliche praktische Möglichkeiten und Perspektiven zu eröffnen.

Fahrplan der Busse 2019/20

Die Buspläne der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld stehen hier zum Download zur Verfügung. Zum Öffnen der Dateien benötigen Sie den Acrobat Reader oder ein ähnliches Programm zur Bearbeitung von PDF-Dateien. Bitte beachten Sie die entsprechenden Abfahrtszeiten der angegebenen Buslinien.


Einstellung von neuen Schulsozialpädagogen

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus schreibt ab dem Beginn des Schuljahres 2018/2019 im Rahmen des neuen Programms „Schule öffnet sich“ an Grundschulen, Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien und beruflichen Schulen Stellen für Schulsozialpädagoginnen/ Schulsozialpädagogen als Angehörige des Schulpersonals aus. Die Stellen sind in der Regel an einer Stammschule verankert und umfassen in ihrer Zuständigkeit mögliche weitere Schulen.

Ab dem Schuljahr 2019/2020 ist es vorgesehen, hier an der Irlanda-Riedl-Grundschule Geisenfeld die Stelle einer Schulsozialpädagogin/ eines Schulsozialpädagogen zu besetzen. Hinweise zu dem Anforderungs- bzw. Tätigkeitsprofil für die Arbeit in diesem Beruf können in den aktuellen Stellenausschreibungen der Regierung von Oberbayern unter folgendem Link eingesehen werden:

https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/aufgaben/schulen/personal/stellen/

Bei Rückfragen zu dem Ablauf des geplanten Bewerbungsverfahrens und den entsprechenden Zeiträumen sowie Fristen wenden Sie sich bitte an das Staatliche Schulamt Pfaffenhofen a. d. Ilm. Die Kontaktdaten finden Sie hier:

www.schulamtpfaffenhofen.de

Die Zugehörigkeit der Schülerinnen und Schüler zur Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld wird durch das "Sprengelprinzip" geregelt. Die jeweilige Bezirksregierung bestimmt für jede Grund- und Mittelschule ein räumlich abgegrenztes Gebiet als Schulsprengel. Schüler der Grundschule sowie der Mittelschule erfüllen ihre Schulpflicht in dem Sprengel, in dem sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.

Informationen des Kultusministeriums zum Sprengelprinzip

Berufsorientierung online: Suchmaschine für Ausbildungs- und Praktikumsplätze

Allgemeine technische Hinweise für die Benutzung unserer Homepage (Bitte hier klicken!)

EDV-Nutzungsordnung für Schülerinnen und Schüler

Anfahrt                                                                                

 

Karte
Anrufen
Email
Info